© CC-BY-SA | Mölln Tourismus - Jochen Buchholz

Pirschbachtal

Auf einen Blick

  • Lankau

Informationen über das Pirschbachtal.

Beim Pirschbachtal handelt es sich um einen Talgrund, eine ehemalige Schmelzwasserzunge der Dritten Eiszeit mit einer Verbindung zum Stecknitztal – heute Elbe-Lübeck-Kanal – und dem Einhäuser-Fredeburger-Trockental bis zum Ratzeburger See. Die Länge des Talgrundes beträgt ca. 1,7 km und die größte Breite ca. 0,65 km.

Das 345 Hektar große Gebiet vor den Toren Möllns ist heute wieder Lebensraum für seltene Pflanzen und Tiere. Bereits vor über 20 Jahren hatte die Lehrerin Ingeborg Dittmer aus Mölln die Idee, die Fläche rund um den Pirschbach zu einem Biotop zu Formen und eine Renaturierung anzustreben. Heute ist etwas Einmaliges in Schleswig-Holstein entstanden.

Mit dem Ziel der Rückentwicklung zu einem vielfältigen Lebensraum waren eingige Entwicklungsmaßnahmennotwendig

  • Grundstücke wurden erworben, um eine zusammenhängende Fläche zu schaffen.
  • Wanderwege wurden neu angelegt
  • Gewässer wurden renaturiert: Der namensgebende Pirschbach wurde durch umfassende Baumaßnahmen zur Eigendynamik und Naturnähe zurückentwickelt.
  • Landschaftspflege: Es wurde eine großflächige Weidelandschaft eingerichtet.

Beweidung:

Das Pirschbachtal ist heute geprägt von offenem Grünland mit Hochstaudenfluren, artenreichen Feuchtwieden, Quellgebieten und kleinen Erlenbruchwäldern. Um diese Struktur zu erhalten wurde ein Weidekonzept entwickelt. Die Beweidung auf der großen Fläche verhindert die Wiederbewaldung und bildet die Grundlage für eine höhere Artenvielfalt. Laubfrösche, zahlreiche Schmetterlingsarten, Störche und Kraniche nutzen die Wiesen und bieten günstige Lebensbedingungen.

Natürlicher Laubwald:

Das offene Tal wird von gesunden Laubmischwäldern eingerahmt. An den bis zu 30 Meter hohen Hangkanten wachsen natürliche Laubwälder mit der Hauptbaumart, der Rotbuche. Besonders prägend sind die alten knorrigen Eichen und Buchen, die vom Lichteinfall der offenen Umgebung profitieren. Totholz bildet eine Grundlage für Artenvielfalt im Wald und dient über viele Jahre als Lebenselixier für Pilze, Moose, und holzbewohnende Insekten, Vögel und Fledermäuse.



Auf der Karte

Pirschbachtal
Lankauer Straße
23881 Lankau
Deutschland

Tel.: +49 4542 87000
E-Mail:
Webseite: www.stiftung-herzogtum.de/umwelt-und-natur/pirschbachtal/?cn-reloaded=1

Ansprechperson

Firma
Hauptstraße 140

Tel.: +49 4542 87000
E-Mail:
Webseite: www.stiftung-herzogtum.de

Allgemeine Informationen

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.