© Thomas Ebelt

Wanderung Blauer Till-Schuh

Auf einen Blick

  • leicht
  • 11,80 km
  • 2 Std. 59 Min.
  • 80 m
  • 61 m
  • 14 m
  • 40 / 100

Beste Jahreszeit

13 km Wandertour durch den Norden von Mölln.

Der blaue Till-Schuh markiert Ihnen den ca. 13 km langen Weg vom historischen Marktplatz - Waldhof auf Herrenland - Alter Frachtweg - Hotel Schwanenhof - Kurpark Mölln zurück zum historischen Marktplatz. Rund die Hälfte der Tour befindet sich in der wunderschönen Waldlandschaft der Möllner Umgebung.

Mölln - Waldhof - Alter Frachtweg -Hotel Schwanenhof - Kurpark Mölln

Vom Bahnhof gehen Sie über die Ampel und gehen nun ein Stück nach links die Hauptstraße ca. 100 m  entlang. Nun gehen Sie in einen schmalen Weg bis zur Straße Herrenschlag. Am Ende der Straße kommen Sie zum neuen Stadthaus, gehen links am Stadthaus vorbei, nun den nächsten Weg nach rechts bis zur Stadtbücherei. Überqueren Sie den Gudower Weg. Sie sehen an der linken Seite das Familienbad Möllner Welle und gehen links über das Gelände des Quellenhofes.

Am Alten- und Pflegeheim „Parkhotel“ vorbei kommen Sie zum ehemaligen Wasserturm, gehen nach rechts in den kleinen Weg und kommen an eine Straße. Diese gehen Sie nach links und kommen oberhalb eines Parks in den Wald. Sie kommen auf die Hermannsquelle zu und von hier in die Villenstraße.

Sie gehen links in eine Stichstraße, kommen über eine Brücke. Dort biegen Sie nach links ab an einigen Karpfenteichen entlang und wieder nach rechts. Kurz hinter einem Wetterunterstand an der linken Seite gehen Sie nach links in einen Hohlweg, der bergauf durch den Wald führt. Am Waldrand treffen Sie auf einen Wanderweg. Gehen Sie zwischen den Feldern bis an den Spurenweg. Hier gehen Sie auf diesem beim Wetterunterstand nach rechts bis zum Wegweiser.

Dann nach links bis an den Waldrand gehen am Schlagbaum vorbei nach 100 m rechts bis zur Wegkreuzung dann nach links. Beim Wegweiser nach rechts über den Parkplatz überqueren Sie die Hauptstraße.

Nun gehen Sie den zweiten Weg rechts bis an den Parkplatz, dann durch den Wald bis zum Wachgebäude der DLRG. Wenn Sie sich ganz ruhig verhalten, haben Sie vielleicht Glück und sehen eine der Eulen, die regelmäßig im Schornstein nisten.

Nun nach links zur Badestelle hinunter, an der Badestelle rechts entlang, durch ein Feuchtbiotop, wenn Sie den See halb umrundet haben, an einem Wanderweg, der nach rechts bergauf führt.

Nach dieser Bergstrecke gehen Sie wieder in einen Forstweg, gehen bis zum Ende des Weges und dort nach rechts in den Alten Frachtweg. In einer Kurve verlassen Sie den Alten Frachtweg wiederund gehen nach links in den Waldweg.

Diesen gehen Sie bis zur dritten Wegkreuzung, gehen dort nach links und nun wieder nach rechts. Diesen Weg gehen Sie bis ans Ende vor einer Forststraße bei einem Wetterunterstand und gehen dort nach rechts. Am Ende des Don-Bosco-Haus an der linken Wegseite gehen Sie nach links in einen Wanderweg.

Über eine Treppe kommen Sie in einen Buchenwald und danach zu den Kleingärten im Schmilauer Grund. Hinter den Kleingärten überqueren Sie die Sterleyer Straße, gehen nach rechts bis zur Einfahrt zum Hotel Schwanenhof, gehen am Hotel vorbei bis an den Mühlengraben, dort nach rechts am Mühlengraben entlang bis zum Mühlenteich.

Hier halten Sie sich rechts und folgen dem Mühlengang bis zur Hauptstraße.  Sie Überqueren die Hauptstraße und wandern die Marktstraße zur Kirche hoch. Dort befinden sich das Eulenspiegelmuseum, das Historische Rathaus mit Museum und Toruist-Information, Nikolaikirche sowie der Eulenspiegelbrunnen. Jetzt gehen Sie geradeaus über den Marktplatz und folgen der Hauptstraße bis zum Ziel, dem Möllner Bahnhof.



Wetter

Allgemeine Informationen

Was möchten Sie als nächstes tun?

Weitere Touren

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.