Endspurt für die Festspiele

Endspurt für die Eulenspiegel-Festspiele im Jahr 2018

Die Eulenspiegel-Festspiele und die Figur des Till Eulenspiegels sind für die Stadt Mölln ein wichtiger Imagefaktor. Nur alle drei Jahre wird die Theaterinszenierung Open-Air aufgeführt und strahlt positiv als Veranstaltung über die Möllner Stadtgrenzen hinaus. Die Festspiele sind zu einer beliebten Tradition in der Eulenspiegelstadt geworden.

 

Am 21.7.2017 unterzeichneten Christoph Herbers von der Kreissparkasse Herzogtum Lauenburg und Bürgermeister Jan Wiegels den Sponsoring-Vertrag für die Eulenspiegel-Festspiele 2018 und gaben somit den offiziellen Startschuss für die Vorbereitungen des Open-Air-Theater-Spektakels auf dem historischen Marktplatz in Mölln. Nun stehen die Festspiele unmittelbar bevor. Das Bühnenbild wird gezimmert, die Kostüme genäht, die Werbung intensiviert, letzte Absprachen getroffen und natürlich geprobt, geprobt und noch einmal geprobt.

 

Bereits zum achten Mal wird eine eigens für den Marktplatz geschriebene Till Eulenspiegel-Geschichte von Schauspielerinnen und Schauspielern auf die Bühne gebracht. Dank des treuen Engagements der Kreissparkasse Herzogtum Lauenburg als Hauptsponsor wird es überhaupt erst möglich, solch ein fantastisches Projekt umzusetzen. Die Möllner Festspiele sind in der Region beliebt und bekannt. Die Kreissparkasse Herzogtum Lauenburg unterstreicht durch die Förderung deutlich ihr Engagement für die Region und die Menschen. Auch über das Herzogtum hinaus gibt es bereits einige Fans, die extra ihren Urlaub in Mölln verbringen, um das Schauspiel zu erleben.

 

Martin Maier-Bode wird für das neue Stück und die Inszenierung verantwortlich sein. Es versteht sich von selbst, dass der Eulenspiegel auch im Jahr 2018 genau wie vor über 660 Jahren mit Geisteskraft, Durchblick und Witz seine Mitmenschen beim Wort nimmt und an der Nase herumführt. Das Stück wird im mittelalterlichen Genre angesiedelt. Näheres zur Story wird aber erst zu einem späteren Zeitpunkt verraten.

Zum Autor und Regisseur Martin Maier-Bode

Maier-Bodes Vita ist beachtlich. Er wurde 1966 in Düsseldorf geboren, ist aufgewachsen in Neuss und inzwischen wohnhaft in Düsseldorf.

Seit Oktober 2014 ist Maier-Bode Mitglied des Kom(m)ödchen-Ensembles und als Autor und Kabarettist am aktuellen Kom(m)ödchen-Programm "Deutschland gucken" beteiligt.

Von November 2009 bis August 2014 war Maier-Bode künstlerischer Leiter der Distel in Berlin und in dieser Funktion Autor und Regisseur vieler Distel-Programme.

Als Solokabarettist ist Maier-Bode derzeit mit seinem Programm „Kabarett alternativlos“ in der Republik unterwegs. Mit seinen Programmen hat er bislang unter anderem den Hessischen Kleinkunstpreis „Große Mathilde“ 2005, den Handelsblatt Kabarettförderpreis 2001 und mit seinem Fußball-Kabarettduo „Doppelpass“ den ersten Preis beim 1. Chemnitzer Satirefestival 2002 erhalten.

Maier-Bode ist Autor einiger Kabarett- und Comedy-Formate im TV. So ist er seit Anfang 2010 der Chefautor des MDR-Kabarettformats „Kanzleramt Pforte D“ mit Lothar Bölck und Michael Frowin. Im September 2015 ist mit „Voll krass deutsch“ Maier-Bodes erstes Buch im Eulenspiegel-Verlag erschienen. Zudem ist er Autor vieler Theaterstücke, Kinderstücke und Musicals für verschiedene Bühnen und er schreibt für zahlreiche Kabarettensembles und Solisten.

Zum Co-Regisseur Sascha Mey

Gemeinsam mit Martin Maier-Bode wird erstmalig ein Co-Regisseur mit an Bord sein. Sascha Mey, 1987 in Salzwedel geboren, absolvierte zunächst eine Lehre als Kaufmann im Einzelhandel, bevor er 2007 Statist, Schauspieler und Regieassistent am Meininger Theater wurde. Im Meininger Kunsthaus entstanden zu der Zeit auch seine ersten Inszenierungen, von selbst geschriebenen Stücken. Zudem hatte er die Leitung der Jugendgalerie Meiningen inne und stellte dort eigene Installationen aus. 2008 arbeitete er als Ausstattungs- und Regieassistent für eine private Filmfirma in Würzburg, ein Jahr später führte ihn eine weitere Assistenz für Musiktheater und Gastschauspiel nach Osnabrück. Seit der Spielzeit 2010/11 ist Sascha Mey fester Regieassistent am Theater Krefeld und Mönchengladbach und war hier bereits auch als Regisseur tätig.

Mitmachen

Wichtige Bausteine sind somit als Fundament für die Festspiele gelegt. Eine wesentliche Grundlage sind jedoch die Schauspielerinnen und Schauspieler sowie die vielen helfenden Hände hinter der Bühne, die gemeinsam mit den Profis das Stück zum Leben erwecken.

Jeder der Interesse hat, ist herzlich eingeladen bei den Festspielen 2018 mitzuwirken. Nähere Informationen für Interessierte findet man hier. Die Eulenspiegel-Festspiele 2018 werden vom 9. bis 26 August 2018 stattfinden.

Der Start des Kartenvorverkaufs wird rechtzeitig bekannt gegeben.

Was die Festspiele so besonders macht, können Sie in unserem kleine Blogbeitrag lesen.