Am 10.11.2018

Grenznah und Grenzen los – Grenzerfahrungen im Hzgt. Lauenburg zwischen Mauerbau und Mauerfall

23879 Mölln

Sie war die am stärksten befestigte Grenze der Welt, durch Sperrzone, Kontrollstreifen, Signal- und Metallgitterzäune tief gestaffelt und durch Bunker, Wachtürme, Minen und z. T. Selbstschussanlagen perfektioniert: 1.393 Kilometer innerdeutscher Hochsicherheitstrakt zwischen der Lübecker Bucht und dem fränkischen Hof. 86 Kilometer davon erstreckten sich vom Priwall bis zur Elbe. Damit waren die Hansestadt Lübeck die einzige deutsche Großstadt und das Herzogtum Lauenburg der einzige schleswig-holsteinische Landkreis, die direkt an der Grenze lagen.

Der Vortrag beschreibt das regionale Grenzregime der zwischen Ostsee und Elbe zuständigen Grenzregimenter 6 (Schönberg) und 8 (Grabow), deren Truppengebäude auch heute oftmals noch sehr gut in der Landschaft erkenn-bar sind.

Der Vortrag schildert Entstehung, Verlauf und Ausbau der Sperranlagen, berichtet von aufsehenerregenden Grenzzwischenfällen und spektakulären Fluchten und erinnert an die Opfer von Stacheldraht und Schließbefehl: Grenzerfahrungen im Herzogtum Lauenburg zwischen Mauerbau und Mauerfall.

 

Die Ausstellung »Der Weg zur Deutschen Einheit« ist im Stadthauptmannshof zu sehen von Di., 6. November bis Fr., 30. November, jeweils montags bis freitags von 8.30 - 13.00 Uhr, zusätzlich an folgenden Wochenenden: Sa./So., 17./18. November und Sa./So., 24./25. November, jeweils von 11.00 - 16.00 Uhr (Eintritt frei).

 

 

http://www.stiftung-herzogtum.de

 

Downloads
Termine
  • Am 10.11.2018

    Um 15:30 Uhr

Preis

Kostenlos

Eintritt frei

Veranstaltungsort

Stadthauptmannshof
Hauptstraße 150
23879 Mölln

Kontakt

Stiftung Herzogtum Lauenburg

Hauptstraße 150
23879 Mölln