Waldemar Ave – Ein Vierteljahrhundert im Narrenkleid

Waldemar Ave, der von 1969 bis 1994 als Eulenspiegel wirkte, war gelernter Klempner und Installateur. Neben seinem Eulenspiegel-Job war er als Hausmeister bei der Kurverwaltung angestellt.


Waldemar Ave hat sorgfältig über seine Auftritte Buch geführt. Auch Fotos und Zeitungsausschnitte seiner Auftritte hat er gesammelt. Mit zahlreichen Prominenten ließ sich Till ablichten, darunter Gert Fröbe, Heidi Kabel, Inge Meisel. Johanna von Koczian, Gustav Knuth oder Hans-Joachim Kulenkampff.  Auch Politiker wurden von Waldemar Ave begrüßt: Herbert Wehner, Helmut Kohl, Willy Brandt, Gerhard Stoltenberg, Egon Bahr oder Bundespräsident Karl Carstens.


Anlässlich seines 15-jährigen Dienstjubiläums ließ Waldemar Ave sich vernehmen, dass Politiker im Wahlkampf allerdings für ihn „tabu“ seien: Die seien nämlich schon närrisch genug.


Nicht nur in Mölln trat Waldemar Ave als Eulenspiegel auf, er reiste in zahlreiche deutsche Städte, ins belgische Antwerpen ebenso wie ins dänische Sonderburg. Auch in Rundfunk und Fernsehen war er als Eulenspiegel präsent, u.a. im „Blauen Bock“.

 

Vom Zirkus Busch-Roland wurde W. Ave aus Dank für die langjährige  Verbundenheit 1980 mit der silbernen Ehrenplakette ausgezeichnet.

 

Waldemar Ave wurde im Mai 1994 mit einem großen Abschiedsfest nach 25 Jahren in den Ruhestand geschickt. 4.300 Auftritte lagen hinter ihm, 360.000 Menschen hatte er in Mölln willkommen geheißen.

 

Das sind im Schnitt 14.400 Gäste pro Jahr!

 

Ein ganzes Wochenende wurde auf dem Marktplatz gefeiert, mit Zauberern, Gauklern, Artisten, Musikkapellen und den von Waldemar Ave gegründeten „Eulenspiegelaien“.

 

Zur Verabschiedung von Waldemar Ave kamen legendäre Persönlichkeiten nach Mölln: Der Hauptmann von Köpenick, das Gänseliesel (Göttingen), der Markgraf und die Stutentrine (Rendsburg), Dr. Eisenbart (Hann. Münden), der Rattenfänger von Hameln und der Heider Marktmeister mit Frau.

 

Waldemar Ave starb im Alter von 64 Jahren im Mai 2000.