Tipps zum Fotografieren in der blauen Stunde

Wir geben Ihnen nachstehend einige Tipps, damit Sie mit Ihrer Kamera die wunderschönen Sonnenuntergänge zur Funkelstunde im Bild festhalten können. Wir freuen uns natürlich sehr, wenn Sie uns an Ihrem Foto teilhaben lassen.

 

Ein bisschen Übung und Geduld gehört natürlich auch dazu, vielleicht können wir mit unseren Tipps aber schon einmal einen kleinen Einstieg in die Abend- und Nachtfotografie geben.

 

Tipp: Kamera & Co

Sie sollten eine Kamera benutzen, bei der Blende und Verschlusszeit manuell eingestellt werden kann. Eine sogenannte DSLR Kamera oder Systemkamera verfügt im Allgemeinen über diese Möglichkeiten.

 

Ein Stativ ist von Vorteil, denn die Kamera für eine etwas längere Zeit ruhig zu halten, wird schwierig. Zu Wacklern kann es auch kommen, wenn Sie den Auslöser drücken. Entweder gibt es bei Ihrer Kamera eine Auslöseverzögerung oder Sie besitzen eine Fernbedienung.

 

Blende

Die Blende ist vergleichbar mit der Pupille des menschlichen Auges. Je größer die Blende geöffnet ist, desto mehr Licht fällt auf den Sensor. Ebenso regelt die Blende die Schärfentiefe. Je größer die Blende geöffnet wird, desto höher ist die Unschärfe im fokussierten Hintergrund. Dabei sollten Sie beachten, dass die "Zahlenwerte" vielleicht etwas missverständlich sind. Ein kleiner Wert (z.B. 2,8) bedeutet, dass die Blende weit geöffnet ist (es fällt viel Licht auf den Sensor und das Bild wird im Hintergrund unscharf). Eine Große Blendenzahl (z.B. 16) lässt Vorder- und Hintergrund scharf entstehen aber es fällt auch weniger Licht ein.

Probieren Sie es doch einmal mit der Blende f8 oder f11 aus.

 

Belichtungszeit

Im Zusammenspiel mit der Blende steht auch die Verschlusszeit. Diese beschreibt wie lange belichtet wird. Wird zu kurz belichtet ist das Bild zu dunkel, wird zu lang belichtet ist es zu hell. Je nach Blendenwert sollten Sie mit der Belichtungszeit spielen. Probieren Sie einfach unterschiedliche Belichtungszeitenaus.

 

ISO Wert

Stellen Sie den ISO-Wert Ihrer Kamera möglichst gering ein, das reduziert den unangenehmen Rausch-Effekt

 

Blaue Stunde in Mölln

Schöne Aufnahmen gelingen zur sogenannten blauen Stunde. Dieser Begriff beschreibt den Übergang zwischen Dämmerung und nächtlicher Dunkelheit (bzw. die Zeit von der Dunkelheit bis zur morgendlichen Dämmerung)  Bei gutem Wetter wirkt der Himmel spannend und dunkelblau. Sollten Wolken am Himmel sein, heben sich diese sehr schön vom Himmel ab.

 

Empfehlen Können wir Ihnen den Blaue-Stunde-Rechner (externes Angebot öffnet in neuem Fenster).