Pflanzen- und Tierwelt

In der Eulenspiegelstadt Mölln wartet eine besondere Entdeckungsreise auf die Naturliebhaber. Blaue Frösche, trötende Kraniche, Nandus und scheue Wölfe, rundblättriger Sonnentau, wilde Orchideen und schmackhafte Pilze, der Artenreichtum in Mölln und Umgebung scheint schier unendlich zu sein.

 

Wir wollen versuchen Ihnen die Natur rund um Mölln ein wenig näher zu bringen und Ihnen ein paar Besonderheiten vorzustellen, wie zum Beispiel den Moorfrosch, der gern einmal blau macht. Der Frosch ist nicht arbeitsfaul, denn die Männchen verfärben sich zum Höhepunkt der Paarungszeit blau. Dieses Schauspiel dauert nur wenige Tage und ist im Frühjahr zu erleben. Mit etwas Glück sind Sie zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort. Beobachten können Sie dieses Phänomen z.B. am grundlosen Kolk. Dieser befindet sich im Wildpark Uhlenkolk.

 

Ehemals an der innerdeutschen Grenze gelegen, konnte sich die Natur im Herzogtum Lauenburg ohne große menschliche Eingriffe eigenständig entfalten. Die Landschaft besticht durch Abwechlsung von Wald, Seen und Wiesen. Wald und Wasser sind die prägenden Elemente rund um Mölln und bestimmen die reiche Flora und Fauna. Alljährlich zum Herbst entfaltet der gesunde Mischwald seine ganze Farbenpracht. Damit Sie dieses Schauspiel nicht verpassen, haben wir für Sie das Indian-Summer-Barometer erfunden. Es zeigt Interessierten den Stand der Laubfärbung im Wald.

Informationen zur Tier- und Pflanzenwelt

Kraniche - Vögel des Glücks

Täglich läutet das laute Trompeten der Kraniche die beginnende Dämmerung ein, wenn die Vögel des Glücks nahe Mölln ihren Schlafplatz aufsuchen.