Mölln - Im Bann des Narren

In Mölln, der Eulenspiegelstadt im Kreis Herzogtum Lauenburg, darf man gerne etwas närrisch sein. Schließlich verbrachte der bekannte Narr Till Eulenspiegel hier seine letzten Lebensjahre. Auch heute noch treibt er so manchen Schabernack, grad wie es ihm gefällt. Passen Sie also auf, dass er Sie nicht hinters Licht führt.

 

Am Eulenspiegel-Brunnen des Bildhauers Karlheinz Goedtke treffen sich Besucher gern für ein Erinnerungsfoto. Die schelmische Figur ist an zwei Stellen besonders blank geputzt – das hat seinen Grund: Wer gleichzeitig den Daumen und die Fußspitze des Till reibt und sich dabei ganz fest etwas wünscht, wird Glück haben. So jedenfalls geht die Legende....

 

Umgeben von Wasser, Wald und idyllischen Dörfern, ist die Stadt seit 1970 anerkannter Kneippkurort. Wer das nasse Element liebt, wird auch Mölln in sein Herz schließen. Eine Seenkette umschließt die am Elbe-Lübeck-Kanal gelegene Stadt. Der Ziegelsee, Stadtsee, Schulsee, Hegesee, Schmalsee und der Lütauer See sind vielversprechende Areale für Freizeitkapitäne mit Entdeckerdrang. Schiffsfahrten über die Seen und auf dem Elbe-Lübeck-Kanal sollten Besucher auf keinen Fall verpassen. Bootsbesitzer und Paddler finden immer schöne Fahrtrouten und angenehme Anlege- bzw. Liegeplätze.

 

Das Möllner Umland ist geradezu paradiesisch geeignet für ausgiebige Touren mit dem Rad oder per Pedes. Es gibt wenig Steigungen und ruhige Landstraßen, die das Radeln und Wandern zum Genuss machen. Seit kurzem gibt es eine Discgolf-Anlage inmitten der beeindruckenden Waldlandschaft. Der neue Trendsport Disc-Golf, bei dem die Spieler Ihre Wurfscheiben auf eine Distanz von 30 bis 100 Metern in einen Korb werfen ist, garantiert Spielfreude und Naturerlebnis.

 

Gut erhaltene mittelalterliche Schätze, gepaart mit Kultur und einem modernen Dienstleistungs- und Freizeitangebot, machen Mölln zu einem anziehenden Ausflugsort. Die prachtvolle Altstadt rund um die Stadtkirche St. Nicolai, mit dem spätmittelalterlichen Rathaus und dem historischen Marktplatz steht unter Denkmalschutz und ist absolut sehenswert. Ebenfalls unter Denkmalschutz steht der Möllner Kurpark. Dieser wurde im Jahr 2011 aufwendig saniert, erstrahlt in neuer Blütenpracht und besticht durch seine 40.000 Quadratmeter große, weitläufige Anlage.

 

Vielseitige Veranstaltungen laden im Jahresverlauf auf dem historischen Marktplatz, im Kurpark und in der Innenstadt zu besonderen Erlebnissen ein. Von der Aussichtsplattform des alten Wasserturms aus geht der Blick weit über die Stadt Mölln und ihre Umgebung.

 

Ob es nun Rehe, Hirsche, Wildschweine sind oder doch lieber eine Eule sein soll – im Naturparkzentrum Uhlenkolk sind mehr als 30 heimische Tierarten zu entdecken. Ein Spaß für Groß und Klein zu jeder Jahreszeit. Als Besucher kann man kostenlos auf eigene Faust wunderbare Spaziergänge auf Rundwegen machen und die Tierwelt beobachten. Das 21 Hektar große Gelände ist für Kinder und Erwachsene gleichermaßen ein spannendes Erlebnis.

In Mölln, der Eulenspiegelstadt im Kreis Herzogtum Lauenburg, darf man gerne etwas närrisch sein. Schließlich verbrachte der bekannte Narr Till Eulenspiegel hier seine letzten Lebensjahre. Auch heute noch treibt er so manchen Schabernack, grad wie es ihm gefällt. Passen Sie also auf, dass er Sie nicht hinters Licht führt.

 

Am Eulenspiegel-Brunnen des Bildhauers Karlheinz Goedtke treffen sich Besucher gern für ein Erinnerungsfoto. Die schelmische Figur ist an zwei Stellen besonders blank geputzt – das hat seinen Grund: Wer gleichzeitig den Daumen und die Fußspitze des Till reibt und sich dabei ganz fest etwas wünscht, wird Glück haben. So jedenfalls geht die Legende....

 

Umgeben von Wasser, Wald und idyllischen Dörfern, ist die Stadt seit 1970 anerkannter Kneippkurort. Wer das nasse Element liebt, wird auch Mölln in sein Herz schließen. Eine Seenkette umschließt die am Elbe-Lübeck-Kanal gelegene Stadt. Der Ziegelsee, Stadtsee, Schulsee, Hegesee, Schmalsee und der Lütauer See sind vielversprechende Areale für Freizeitkapitäne mit Entdeckerdrang. Schiffsfahrten über die Seen und auf dem Elbe-Lübeck-Kanal sollten Besucher auf keinen Fall verpassen. Bootsbesitzer und Paddler finden immer schöne Fahrtrouten und angenehme Anlege- bzw. Liegeplätze.

 

Das Möllner Umland ist geradezu paradiesisch geeignet für ausgiebige Touren mit dem Rad oder per Pedes. Es gibt wenig Steigungen und ruhige Landstraßen, die das Radeln und Wandern zum Genuss machen. Seit kurzem gibt es eine Discgolf-Anlage inmitten der beeindruckenden Waldlandschaft. Der neue Trendsport Disc-Golf, bei dem die Spieler Ihre Wurfscheiben auf eine Distanz von 30 bis 100 Metern in einen Korb werfen ist, garantiert Spielfreude und Naturerlebnis.

 

Gut erhaltene mittelalterliche Schätze, gepaart mit Kultur und einem modernen Dienstleistungs- und Freizeitangebot, machen Mölln zu einem anziehenden Ausflugsort. Die prachtvolle Altstadt rund um die Stadtkirche St. Nicolai, mit dem spätmittelalterlichen Rathaus und dem historischen Marktplatz steht unter Denkmalschutz und ist absolut sehenswert. Ebenfalls unter Denkmalschutz steht der Möllner Kurpark. Dieser wurde im Jahr 2011 aufwendig saniert, erstrahlt in neuer Blütenpracht und besticht durch seine 40.000 Quadratmeter große, weitläufige Anlage.

 

Vielseitige Veranstaltungen laden im Jahresverlauf auf dem historischen Marktplatz, im Kurpark und in der Innenstadt zu besonderen Erlebnissen ein. Von der Aussichtsplattform des alten Wasserturms aus geht der Blick weit über die Stadt Mölln und ihre Umgebung.

 

Ob es nun Rehe, Hirsche, Wildschweine sind oder doch lieber eine Eule sein soll – im Wildpark Uhlenkolk sind mehr als 30 heimische Tierarten zu entdecken. Ein Spaß für Groß und Klein zu jeder Jahreszeit. Als Besucher kann man kostenlos auf eigene Faust wunderbare Spaziergänge auf Rundwegen machen und die Tierwelt beobachten. Das 21 Hektar große Gelände ist für Kinder und Erwachsene gleichermaßen ein spannendes Erlebnis.