Intermezzo

Keinerlei Hinweise gibt es bislang auf den Einsatz des Eulenspiegeldarstellers Adolf Gieselmann. Nur sein Nachname ist auf einem Porträtfoto zu lesen, das in der Galerie der Eulenspiegel-Darsteller überliefert ist. Unser Foto, vor dem Wasserturm aufgenommen, ist auf das Jahr 1963 datiert.


Seine Nachfolger waren Egon Nowél (ab 1964) und Kurt Lempio (ab 1965), genauere Daten gibt die Akte leider nicht her.


Egon Nowéls gab in einem Zeitungsbericht als Beruf „Zauberer“ an. Im Stadtarchiv Mölln liegt ein Plakat, dass E. Nowél als „Mitglied des Magischen Zirkels von Deutschland“ ankündigt. Er sei „bekannt durch die Peter-Frankenfeld-Sendung ‚Wer kann – der komm‘, Haus Vaterland, Hamburg, Friedrichstadt-Palast, Berlin u.a.m.“

Seine Meldekarte nennt als Beruf deutlich profaner „Sportlehrer“.


Kurt Lempio war neben seinen Auftritten als Eulenspiegel bei der Stadt Mölln beschäftigt. Nach Beendigung der Tourismussaison wurde Lempio „wieder mit in den Botendienst eingeschaltet […] und […] zunächst mit dem Austragen der Steuerkarten beauftragt.“