Am 01.06.2017

Ich bin ein Vulkan, auf dem eine Taube tanzt...

23879 Mölln

Ich bin ein Vulkan, auf dem eine Taube tanzt... Ein Satz typisch für Frida Kahlo und der ihr Leben passend charakterisiert. Szene für Szene gibt die gespielte Biografie tiefere Einblicke in das Leben und Wirken dieser außergewöhnlichen Frau, die sich immer wieder selbst erfindet. Adela Formoso, gespielt von Sibylle Maria Dordel, hat aus ihrem Hinterzimmer eine Art Gedenkstätte für Frida Kahlo gemacht. Sie erinnert sich an ihre ehemalige Freundin und Weggefährtin. Frida Kahlo ist ein Bündel Dynamit, jederzeit bereit, zu explodieren. Ihre Ehen mit Diego Rivera, ihrer großen Liebe, sind leidenschaftlich, intensiv und leidvoll. Flucht sucht sie in Abenteuern, im exzessiven Leben, im Alkohol. Ihre Lebensretter sind immer wieder ihre Farben, ist die mexikanische Kultur, ihr unbändiger Wille und ihre Lebensbejahung; trotz oder wegen ihres streckenweise katastrophalen Gesundheitszustandes, der nicht enden wollenden Kette von Operationen nach dem schweren Busunglück, das sie mit 18 Jahren überlebt. Malen, malen, bis zum letzten Atemzug: mexikanische Früchte und Blumen, mexikanische Tiere, die im Innenhof der Casa Azul leben und immer wieder die Mexikanerin Frida selbst: Frida jung und schön, Frida verletzt, gequält, Fridas unerfüllter Traum nach einem Kind. Man sagt, sie sei eine Surrealistin. Unwichtig. Sie malt das und wie es sein muss. Unter der Regie von Julia Vohl gelingt der Schauspielerin und Autorin Sibylle Maria Dordel ein bemerkenswerter Zugang zu der schillernden Figur der Frida Kahlo.

Downloads
Termine
  • Am 01.06.2017

    Um 19:30 Uhr

Preis

9,00 €

Veranstaltungsort

Augustinum Mölln
Sterleyer Straße 44
23879 Mölln

Kontakt

Augustinum Mölln

Sterleyer Straße 44
23879 Mölln