Die Eulenspiegel-Festspiele seit 1997

Die Eulenspiegel-Festspiele sind im Zusammenhang mit dem Eulenspiegel Mario Schäfer bereits erwähnt worden.

 

Nach einer 40-jährigen Festspielpause begeisterte sich der damalige Kurdirektor der Eulenspiegelstadt für die Idee, Eulenspiegel in Mölln wieder auf die Bühne zu bringen.

 

Die Anregung kam aus der Schweiz. In der Stadt Aarberg hatte das dortige Festspielkomitee eine in Berner-Düütsch umgearbeitete Fassung des Eulenspiegelstücks von Günter Weisenborn mit großem Erfolg aufgeführt.

 

1997 war es auch in Mölln soweit. Die „Gemeinnützige Möllner Festspielgesellschaft“ präsentierte äußerst gelungene und restlos ausverkaufte Festspiele.

 

Es waren vor allem junge Künstler, die das Publikum begeisterten. Die Hauptrolle in dem Stück „Der Stein des Anstoßes“ (Autor: Jürgen Oliver Nees / Regie: Stefan Schönfeld) spielte Matthias Klimsa.

 

Seit 1997 finden alle drei Jahre Eulenspiegel-Festspiele auf dem Möllner Marktplatz statt. Die Geschichte der Eulenspiegel-Festspiele finden Sie hier.

 

Die Festspiele tragen ebenso wie die zahlreichen Auftritte der Eulenspiegel-Darsteller dazu bei, dass Mölln und die nach wie vor beliebte Figur des Narren eng miteinander verbunden bleiben.